nach oben
Navigation überspringen

Thomas Hermanns


Regie »Bussi – Das Munical«

Thomas Hermanns wurde in Bochum geboren und wuchs in Nürnberg auf. Seit seinem 19. Lebensjahr arbeitet er als Regisseur und Autor fürs Fernsehen. Er studierte Theaterwissenschaften, schloss das Studium mit dem Magister Artium ab und gründete 1992 in Hamburg die Keimzelle der deutschsprachigen Stand-up-Comedy: den »Quatsch Comedy Club«. Darüber hinaus holte Hermanns auch noch Karaoke nach Deutschland und organisierte die dazugehörigen Partys. Seit 1996 läuft der von ihm selbst moderierte »Quatsch Comedy Club« auch als TV-Sendung bei ProSieben; damit ist die Show das am längsten laufende Humor-Format im deutschen Fernsehen. Als »Vater der deutschen Stand-up-Comedy« hat Thomas Hermanns vielen Größen des Genres den Karriereweg geebnet, darunter Michael Mittermeier, Rüdiger Hoffmann, Ingo Appelt, Atze Schröder und viele andere. 2002 zog der »Quatsch Comedy Club« nach Berlin und erhielt dort im Souterrain des Friedrichstadtpalastes eine neue feste Spielstätte.

Als Autor schrieb Thomas Hermanns Dirk Bach die Fernsehserie »Lukas« (1997–1999) auf den Leib, er verfasste die Story für den Fernsehfilm »Meine beste Freundin« (2000) mit Mariele Millowitsch und Doris Kunstmann, und auch die Komödie »Sing, wenn du kannst!« (2002), aufgeführt im Theater Schmidts Tivoli, stammt aus seiner Feder. Als Regisseur inszenierte er die Live-Programme von Gayle Tufts, Michael Mittermeier und Cora Frost sowie die Shows »Grease« und »Es fährt ein Zug nach Nirgendwo« sowie die deutsche Rat- Pack-Show »Alive and Swinging« mit Rea Garvey, Sasha, Xavier Naidoo und Michael Mittermeier.

Ebenfalls war er als Autor für das Musical »Kein Pardon« tätig, das 2011 in Düsseldorf Premiere hatte. Die Hauptrolle des Heinz Wäscher wurde von Dirk Bach verkörpert und wurde im Mai, Juni, Juli 2012 u. a. von Thomas Hermanns fortgeführt. Das Musical lief bis Dezember 2012.

Als TV-Moderator präsentierte er auf ProSieben u. a. den »Red Nose Day« sowie den »Pop Club«, und in den Jahren 2005, 2006, 2007 und 2008 führte er im Ersten durch den »Countdown Eurovision«. Von 2006 bis 2008 moderierte er außerdem den deutschen Vorentscheid des Eurovision Songcontests in der ARD. Im November 2005 moderierte er gemeinsam mit Sky Du Mont und Bettina Zimmermann die »Bambi«-Verleihung im Ersten. Im Frühjahr 2010 präsentierte er zusammen mit Helga Raspel »Die Thomas und Helga Show« im NDR-Fernsehen.

Für den »Quatsch Comedy Club« wurde Thomas Hermanns zweimal mit dem deutschen Comedypreis (1997 und 2000) ausgezeichnet. Für seine herausragenden Leistungen als Entertainer erhielt er 2006 die Goldene Kamera. Im Jahr 2009 konnte er sich erneut über den Deutschen Comedypreis freuen, diesmal für die Sondersendung »Quatsch Comedy Club – Die große Wintergala«.

Thomas Hermanns hat bisher drei Bücher veröffentlicht: im Frühjahr 2009 »Für immer d.i.s.c.o.« und ein Jahr später »Das Tomatensaftmysterium – Fliegen in der Comedy Class« Im September 2012 erschien sein erster Krimi »Mörder Quote«.

 
Thomas Hermanns © Stephan Pick Download

Thomas Hermanns © Stephan Pick

Thomas Hermanns © Stephan Pick