nach oben
Navigation überspringen

Snejinka Avramova


Solistin

Snejinka Avramova wurde in Bulgarien geboren und erhielt ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin. Anschließend begann sie ihre Bühnenlaufbahn an den Städtischen Bühnen Erfurt. Weitere Stationen waren das Landestheater Eisenach, das Theater Chemnitz und das Deutsche Nationaltheater Weimar. Gastspiele führten sie u. a. an die Semperoper Dresden, die Oper Leipzig und die Deutsche Staatsoper Berlin. Sie gastierte u. a. in Lübeck und Strasbourg als Klytämnestra (»Elektra«) und an der Bayerischen Staatsoper in der Uraufführung von Aribert Reimanns »Bernarda Albas Haus«. Neben ihrer Arbeit auf der Opernbühne stellte sich Snejinka Avramova mit Erfolg dem Konzertpublikum vor.

Seit 2004 ist sie künstlerische Leiterin des Mozart-Festes in Pravec (Bulgarien). Im Rahmen dieses Festes inszenierte sie im Sommer 2003 »Così fan tutte«.

Am Staatstheater am Gärtnerplatz ist Snejinka Avramova seit 1989 festes Ensemblemitglied und gestaltete hier u. a. die Hexe  (»Rusalka«), Pythia (»Melusine«), Marfa (»Chovanscina«), Mrs. Quickly (»Falstaff«), Klytämnestra (»Iphigenie in Aulis«), Gräfin (»Der Wildschütz«), Anna (»Der Revisor«), Annina (»La traviata«), Háta (»Die verkaufte Braut«) sowie Kathisha (»Der Mikado oder die Stadt Titipu«).

Im März 2014 wurde ihr der Titel »Bayerische Kammersängerin« verliehen.

 
Snejinka Avramova © Ida Zenna Download

Snejinka Avramova © Ida Zenna

Snejinka Avramova © Ida Zenna