nach oben
Navigation überspringen

Csaba Antal


Bühne »Peter Grimes«

Der in Budapest geborene Csaba Antal studierte Bühnenbild bei Josef Svoboda in Prag und an der Sorbonne in Paris. Als Szenograf und Installationskünstler arbeitet er in Europa und in den USA.

Er entwarf Schauspielausstattungen u. a. für Giorgio Strehlers »Moravia/Il Diavolo non piu salvare il mondo« am Piccolo Teatro di Milano, Cesare Lievis »Gespenster« am Teatro di Milano, János Szászs »Endstation Sehnsucht« an der Arena Stage in Washington DC und auch für Árpád Sopsics »Ödipus Rex/Ödipus auf Kolonnos« am Nationaltheater Budapest.

Auch für die Oper gestaltete Csaba Antal zahlreiche Bühnenbilder, so z. B. für Daniel Mesguichs »La vie parisienne« an der Comédie-Française, Cesare Lievis »Il barbiere di Siviglia« und »Der Rosenkavalier« an der Oper Bonn sowie »Stiffelio« am Opernhaus Zürich. Zu seinen jüngsten Produktionen zählen »Die Zauberflöte« in einer Regie von Michela Lucenti am Stadttheater Bozen und »La lettre des sables« von Daniel Mesguich an der Opera Nationale de Bordeaux sowie »Die Verwandlung« von Luca Micheletti am Emilia Romagna Teatro.

Mit Balázs Kovalik verbindet Csaba Antal eine langjährige Zusammenarbeit. Sie begann an der Oper Budapest mit »Peter Grimes«, »The Turn of the Screw« und »Elektra«, darauf folgten an der Oper Zürich Paisiellos »Il barbiere di Siviglia«, »Katja Kabanowa« an der Oper Bonn, »Die Liebe zu den drei Orangen« an der Staatsoper Hannover sowie u. a. »La bohème«, Hasses »Didone abbandonata« und Mariottes »Salomé« am Münchner Prinzregententheater.

Csaba Antal war auch wiederholt als Regisseur tätig, so inszenierte er u. a. »Die sieben Todsünden« und »Lulu« am Teatro Malibran in Venedig sowie Hofmannsthals »Elektra« am Ex Convento delle Therese in Venedig. Er unterrichtete u. a. an den Konservartorien in Paris und Budapest, am Mozarteum Salzburg, an der Harvard University sowie an der Bayerischen Theaterakademie. Darüber hinaus stellte er Arbeiten bei der Prager Quadriennale, in der Kunsthalle Budapest sowie im Petit Palais in Paris aus.

 
Csaba Antal © privat Download

Csaba Antal © privat

Csaba Antal © privat